ProzessStandard Offsetdruck

Zitat des Vorworts aus dem Fogra PSD Handbuch 2014:

Vorhersagbare Druckqualität im klein- und großformatigen Digitaldruck

Jede Druckerei ist um ein hohes Qualitätsniveau bemüht. Voraussetzung hierzu ist das Arbeiten nach sinnvollen Regeln, d. h. nach einem Standard. Während der ProzessStandard Offsetdruck [PSO] die relevanten Produktionsstufen im Offsetdruck seit Jahren erfolgreich umsetzt, fehlten herstellerunabhängige Richtlinien für die industrieübliche Produktion im Digitaldruck, wo die Produktionsschritte, die eingesetzten Materialien und Ausgabeprozesse bekanntermaßen sehr vielfältig sind.

Diese Lücke schließt nun der ProzessStandard Digitaldruck [PSD], in dem er Vorgaben von der Datenannahme bis zum industrieüblichen Druck bereitstellt. Der Schwerpunkt des PSD liegt auf der sicheren Prozessbeherrschung entlang aller notwendigen Produktionsschritte mit dem Ziel einer vorhersagbaren Druckqualität.

Um dies zu erreichen, sind neben qualifizierten Fachkräften und einer geeigneten Gerätetechnik insbesondere das Zusammenspiel wichtiger internationaler Normen und De-facto-Standards von großer Bedeutung. Erst eine geeignete Verzahnung wichtiger Normen wie beispielsweise die ISO 3664 für die Abmusterung, die ISO 13655 für die Farbmessung, die ISO 15930 für den Datenaustausch, die ISO 15311 für den Digitaldruck sowie die ISO 14861 für den Softproof kann dies gewährleisten.

Quelle: Fogra PSD Handbuch 2014